Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RWO-Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. Juli 2008, 10:50

Sport1.de 22.7. "Einen Abstieg würden wir in Kauf nehmen"

"Einen Abstieg würden wir in Kauf nehmen"

München - Eine Zeitreise in die Vergangenheit: Große, stämmige Männer befinden sich einige hundert Meter unter der Erde in der "Zeche" Oberhausen.

Wo früher viel Schweiß geflossen ist, wird auch nach über 40 Jahren nur wenige Meter Luftlinie vom ehemaligen Untertagebau fleißig weiter geschwitzt.
Im Stadion Niederrhein hat der Verein Rot-Weiß Oberhausen seine Heimat gefunden.
Hier wird Fußball gelebt und gearbeitet, hart gearbeitet. Echte Malocher-Arbeit eben.

Fußball-Boom in Oberhausen

Die Anstrengungen haben sich vollends gelohnt: RWO ist nach dem Abstieg 2005 wieder in der 2. Bundesliga gelandet.
Erst am letzten Spieltag mit dem 3:0 bei Union Berlin erlebte ganz Oberhausen den totalen Boom an der Landwehr. "Und das merkt man auch: die Stimmung im Verein und in der Stadt ist sehr positiv", sagt der ehemalige sportliche Leiter von RWO, Jürgen Luginger, zu Sport1.de.

Zwei Aufstiege in Folge

Verantwortlich für den Erfolg ist der frühere deutsche Nationalspieler Hans-Günter Bruns, der die Mannschaft 2006 in der Oberliga übernommen und gleich in die Regionalliga geführt hatte.
Nach zwei Abstiegen in Serie folgte im Eiltempo der umgekehrte Weg zurück in den Profibereich. Das Kunststück gelang bisher nur Fortuna Düsseldorf.
"Mit dem geringsten Etat sind wir vor der letztjährigen Regionalliga-Saison als erster Absteiger gehandelt worden. Mit dem, was wir erreicht haben, hat überhaupt keiner gerechnet. Bei der Konkurrenz schon unter die ersten zehn zu kommen und sich damit für die 3. Liga zu qualifizieren, wäre schon sensationell gewesen. Die 2. Liga ist für uns ein kleines Wunder", freut sich Luginger, der neue Trainer.
Er war schon von 1998 bis 2005 Spieler bei den "Kleeblättern", kennt den Klub also bestens.

Wechsel in die Führungsetage

Nach einem Jahr als sportlicher Leiter tauscht der frühere Bundesliga-Spieler in Diensten von Schalke 04 und Bayer Leverkusen mit Bruns die Fußballschuhe gegen den Schreibtisch ein.
Ob es den 40-jährigen Niederbayer, der schon einmal - allerdings nur für eine Woche - Cheftrainer bei RWO war, schon seit längerer Zeit in den Fingern gejuckt hat?
"Sportlicher Leiter zu sein, hat auch Spaß gemacht, das war für mich ja Neuland", so Luginger.

Fußball-Trainer-Lehre mit "Icke"

Nachdem er 2005 die Fußball-Lehrer-Lizenz unter anderem zusammen mit "Icke" Häßler und Thorsten Fink absolviert hat, war Luginger nun aber fast schon an einem Scheidepunkt angelangt.
"Spätestens mit dem Ende meines Vertrags als sportlicher Leiter im nächsten Jahr hätte ich mich dann entscheiden müssen: Will ich Trainer sein oder nicht? Sonst ist man zu lange aus dem Geschäft, dann gibt es irgendwann keine Möglichkeit mehr, einzusteigen", sagt Luginger.
Die Chance hat er nun genutzt.

"Stück für Stück verbessern"

München - Im zweiten Teil erklärt Hans-Günter Bruns, warum er das Amt des sportlichen Leiters bei RWO an Jürgen Luginger übergeben hat.

Freiwillig räumte Bruns das Feld räumte. Seine Entscheidung gab er zur Unzeit bekannt, nämlich mitten im Aufstiegsrennen im April.
"Ein Schock war das nicht für die Mannschaft, sonst hätte sie ja den Aufstieg nicht geschafft", sagte Bruns bei Sport1.de: "Ich kenne sie schon einige Jahre und wusste, dass man ihr das mitteilen kann."
Seine Beweggründe für den Rollentausch: "Ich hatte einfach mal das Bedürfnis, etwas anderes zu machen. Mich stören so viele Dinge im heutigen Fußball: Dieser ganze Rummel und Trubel, es geht ausschließlich um Kommerz, nicht mehr um den Sport."

Image der grauen Maus

Die Malocher von RW Oberhausen - mit diesem Verein verbindet man auch so ein bisschen das Image der grauen Maus.
Irgendwo im Nirgendwo hangelte sich die erste Mannschaft im vergangenen Jahrzehnt durch die zweite Liga. Verwicklung in den Bundesliga-Skandal 1970 und finanzielle Probleme machten dem Klub zusätzlich zu schaffen.
Nun der sportliche Aufschwung, der mit absoluten Nobodys bewerkstelligt wurde - fast alles Kicker aus der Region. Diese sind aber ganz groß herausgekommen: Nicht nur auf dem Fußballplatz. Auf riesigen XXL-Plakaten sind sie neuerdings in der ganzen Stadt zu sehen.

Fußball-Fieber in der Malocher-Stadt

Die Identifikation mit dem Verein geht so langsam auch auf die Einwohner der Stadt über. Das belegen auch die Zuschauerzahlen im Herzschlagfinale der abgelaufenen Spielzeit.
"Wir haben uns in den letzten zweieinhalb Jahren ein sehr gutes Image aufgebaut. Zu meiner Spielerzeit hier hat unser Spiel nicht so viele Leute in der Stadt interessiert. Allein beim vorletzten Heimspiel hatten wir 15.000 Zuschauer, davon 14.000 aus Oberhausen. Das gab es vorher noch nie", freut sich Luginger.
Das hart erarbeitete Vertrauen möchten der Coach und seine Mannschaft dann auch gleich zurückzahlen. Er verspricht: "Das Malocher-Image der Stadt passt sehr gut zu uns, denn ohne harte Arbeit werden wir dieses Jahr nicht viel erreichen."

Klassenerhalt als Ziel

Auch ohne harte Arbeit an den finanziellen Strukturen stünde der Verein jetzt nicht wieder in der Zweiten Liga.
So werden keine finanzielle Risiken mehr eingegangen: "Wir wollen junge Spieler aus der Region holen. Es wird hier keine Brasilianer geben, im Normalfall auch keine Ex-Ostblockspieler. So ist ganz klar: Es geht nur gegen Abstieg. Wir wollen uns aber Stück für Stück verbessern", erzählt Bruns.
"Diesen Weg wollen wir weiterhin konsequent verfolgen, egal wohin es geht. Wir würden einen Abstieg eher in Kauf nehmen als diesen Weg zu verlassen."
Es klingt schon fast als Androhung, was Bruns gegenüber Sport1.de zum Schluss noch los werden will: "Der eine oder andere wird sich noch umgucken, was wir mit unserem Mini-Etat leisten können."

Christian Gies

http://www.sport1.de/de/sport/artikel_2298225.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zeroblade« (22. Juli 2008, 10:51)


KHUJAND

Super-Malocher

Beiträge: 4 344

Wohnort: Oberhausen/Ruhrpott

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Juli 2008, 11:45

Es wird hier keine Brasilianer geben, im Normalfall auch keine Ex-Ostblockspieler.

u. das ist gut soooo... :applaus:
"RWO unkaputtbar"

3

Dienstag, 22. Juli 2008, 11:48

RE: Sport1.de 22.7. "Einen Abstieg würden wir in Kauf nehmen"

:applaus: schöner artikel.

Und Herr Bruns, mit dem letzten Satz haben sie vollkommen recht. ;)

4

Dienstag, 22. Juli 2008, 11:55

RE: Sport1.de 22.7. "Einen Abstieg würden wir in Kauf nehmen"

Kasse wie alles, was vom neuen RWO zu lesen ist! :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:

Andre1982

Super-Malocher

Beiträge: 7 349

Wohnort: Wulfen

Beruf: Schnäppchenjäger

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. Juli 2008, 12:05

Sehr schöner Artikel.
Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Am besten überall in Oberhausen verteilen, damit es auch der letzte mitbekommt ;)
.
Dealgott - Der Schnäppchenfinder
.
Willi Landgraf:
Jung, ich komm aus Bottrop - da wirsse getötet, wenne datt inne Muckibude machs! (beim Step-Aerobic-Training, auf die Frage, ob er so etwas vorher schon einmal gemacht habe)

Kamikaze

RWO-Supporter

Beiträge: 15 360

Wohnort: Alstaden a.d. Ruhr

Beruf: Student + Tifoso & Mafioso

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. Juli 2008, 18:46

Der Artikel ist Werbung für RWO! Aber das haben wir uns ja alles auch hart erarbeitet, dass man nun so berichten kann!
~~> Für immer RWO!!! <~~
]

XMarcelX

Malocher

Beiträge: 1 197

Wohnort: Oberhausen-Holten

Beruf: Lagerrist

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. Juli 2008, 19:08

Das mit den Stoag-Busen find ich richtig klasse wie die das gemacht haben mit den spielern da drauf und die leute von der Stoag :Schal: :Hut: :home:
[:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »XMarcelX« (22. Juli 2008, 19:14)


Kamikaze

RWO-Supporter

Beiträge: 15 360

Wohnort: Alstaden a.d. Ruhr

Beruf: Student + Tifoso & Mafioso

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Juli 2008, 20:07

Hmmm...Busen! :D :schwe:
~~> Für immer RWO!!! <~~
]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kamikaze« (22. Juli 2008, 20:08)


Wulle

Meister

Beiträge: 2 094

Wohnort: Marseille

Beruf: Maître de plaisir

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Juli 2008, 20:45

Fohlen

Was zur Zeit bei RWO läuft, ist meiner Ansicht nach der Fußball der näheren Zukunft. Es wird auch bei den größeren Vereinen wieder eine Rückbesinnung auf eine Mannschaft geben, die sich nicht nur über Schecks, sondern auch über die gemeinsame Herkunft mit dem Verein identifiziert, dessen spielerisches Rückgrat sie ist.

Immer wieder ist es gelungen, mit Superspielern aus Brasilien oder wer weiß woher ein "Dreamteam" zusammenstellen, das mit dem richtigen Trainer alle möglichen Trophäen abräumt. Aber mich erinnert so etwas eher an die Gladiatoren im alten Rom als an Fußball, der in der Region verankert ist, auf allen Seiten, bei den Spielern, den Fans und allen anderen, die den Verein ausmachen.

Ich unterstelle mal: ein Terranova, der verletzt ist, ist todunglücklich, weil ohne ihn die Mannschaft vielleicht weniger erfolgreich ist, wenn er nicht dabei ist. Ein Kaká ist genauso todunglücklich, aber in erster Linie, weil sein Marktwert eventuell um 10 Millionen sinkt, und wenn es dauernd regnet, spielt er auch nicht gut, weil er Heimweh nach Brasilien hat. Natürlich will auch Terranova Kohle verdienen, aber da ist bestimmt noch etwas Anderes im Spiel, sage ich mal so.

Die Gladbacher Fohlen haben in den 70er Jahren den Himmel erobert. Es muss einen Grund dafür gegeben haben.

Jetzt haben wir 2008, Fußball ist ein Milliardengeschäft, aber es stößt so, wie es betrieben wird, an Limits. Sich zeitgemäß für mehr "regionales Herzblut" und gegen "Schecklotterie-Fußball" zu entscheiden, dazu gehören Mut, Intelligenz, harte Arbeit und ein glückliches Händchen. Anscheinend geht man diesen Weg bei RWO, bis jetzt erfolgreich, und der schöne Nebeneffekt: es springt sogar noch Kohle dabei raus (u.a. durch steigende Zuschauerzahlen)

Aber das Beste ist: Lange haben sich die Oberhausener nicht mehr so sehr identifiziert mit dem RWO wie in den letzten Monaten.

Weiter so und danke an alle, die diesen Weg beschritten haben.
Brennen muss das Herz,
zu den Sternen flogen wir,
in der Hölle schmoren wir,
gestern Glück und heute Schmerz.
RWO, nur du allein,
Neubeginn am Niederrhein,
RWO, nur du allein,
ohne dich kann ich nicht sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wulle« (22. Juli 2008, 21:37)


10

Dienstag, 22. Juli 2008, 20:45

Zitat

Original von Kamikaze
Der Artikel ist Werbung für RWO! Aber das haben wir uns ja alles auch hart erarbeitet, dass man nun so berichten kann!


es wächst etwas gutes heran,so muß es weiter gehen!
über kurz oder lang werden auch mehr leute dahinter kommen und sich wieder an RWO erinnern.


YOU`LL NEVER WALK ALONE OLD FAMILY OBERHAUSEN

RWO Flo

Super-Malocher

Beiträge: 3 113

Wohnort: Oberhausen - Styrum

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Juli 2008, 02:59

RE: Sport1.de 22.7. "Einen Abstieg würden wir in Kauf nehmen"

Zitat

Original von Zeroblade
Mich stören so viele Dinge im heutigen Fußball: Dieser ganze Rummel und Trubel, es geht ausschließlich um Kommerz, nicht mehr um den Sport."


Wie wahr wie wahr und anstatt auf Talente aus der Jugend zu setzen, verkauft man diese lieber für teures Geld, weil man dadurch ja einen neuen "Superstar" kaufen kann. Dieser Satz bezieht sich auf die vergangenen Jahre, wo es vor allem bei Profi-Clubs so war. Inzwischen wendet es sich ja zum Glück und die Jugendspieler kommen verstärkt durch. Trotzdem, oder grade weil dieses Geld dann fehlt, werden Sponsoreverträge abgeschlossen, die z.B. dem "normalen" Fußballfan es nicht mehr möglich macht, ohne ein Abo, Fußball live zu sehen und die Sponsoren verdienen ein schweine Geld mit diesen Abos. Nächstes Beispiel wäre die WM/EM, wo es für den normalen FUßballfan kaum noch eine Chance auf eine Karte gibt ....

Das gehört eigentlich nicht so ganz zum Thema, aber diese Worte wollte ich nur mal loswerden, eben weil HGB den Sport und nicht den Kommerz als Trainer gelebt und verbreitet hat!

Und, um abschließend nochmal auf den Artikel bei sport1.de zu kommen, muss ich sagen, dass ich es vor 5 Jahre NICHT gedacht hätte, dass es einmal so kommen wird, dass es so eine Masse an positiven Artikeln zu RWO geben wird. Und was versträkt noch dazu kommt, welche noch super Werbung für RWO machen und bei Leuten eigentlich den Gedanken wecken müssen "Hey, da bekommen wir für unser Geld noch ordentlichen und mit Herz gespielten Fußball zu sehen!" Dafür kann man es nicht oft genug sagen:

Danke Jungs für das was ihr uns an Spaß und Freude bereitet habt und ein ganz besonderer Dank geht an den Vorstand, an den Übergangs-Vorstand und an alle, die dazu beigetragen haben, dass unser RWO jetzt wieder in einem neuem Glanz erstrahlt und Spaß macht!

:applaus: :applaus:

Beiträge: 267

Wohnort: Buschhausener in Windhagen

Beruf: Freidenker

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Juli 2008, 07:50

Ich hoffe dieser Traum geht noch lange so weiter - man freut sich jeden Tag darauf etwas Neues von unserem Club zu lesen, besonders wenn es von außerhalb Oberhausen kommt - also ohne durch die Vereinsbrille betrachtet. Mitleid bekommt man geschenkt - Respekt muss man sich verdienen. Die Saison kann los gehen.

RWO - Die Malocher! :peace:

Andre1982

Super-Malocher

Beiträge: 7 349

Wohnort: Wulfen

Beruf: Schnäppchenjäger

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. Juli 2008, 08:26

Zitat

Original von Ruhrpott Dynamite RWO
Ich hoffe dieser Traum geht noch lange so weiter - man freut sich jeden Tag darauf etwas Neues von unserem Club zu lesen, besonders wenn es von außerhalb Oberhausen kommt - also ohne durch die Vereinsbrille betrachtet. Mitleid bekommt man geschenkt - Respekt muss man sich verdienen. Die Saison kann los gehen.


Und genau das ist meine Angst und auch gleichzeitig meine Neugier.
Was passiert, wenn wir mit 5 Niederlagen starten?
Kommen dann wieder die eigentlich bekannten Presseartikel? Spielen wir dann wieder vor 3000 Zuschauern?
Ich hoffe nur, meine Neugier nach dieser Antwort wird nicht gestillt und es geht so weiter wie bisher.
.
Dealgott - Der Schnäppchenfinder
.
Willi Landgraf:
Jung, ich komm aus Bottrop - da wirsse getötet, wenne datt inne Muckibude machs! (beim Step-Aerobic-Training, auf die Frage, ob er so etwas vorher schon einmal gemacht habe)

bertram7

Praktikant

Beiträge: 1

Wohnort: Winterswijk

Beruf: Leitender Angestellter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Juli 2008, 09:39

Der Weg den RWO zur zeit geht ist klasse und richtig. Natuerlich werden auch Niederlagen folgen aber dann heisst es zusammenhalten, aufstehen und weiter.Mir hat diese Mannschaft und das Umfeld in den letzten Vorbereitungsspielen sehr viel Spass gemacht, freue mich auf heute abend....und das nachdem ich zuletzt vor ca. 25 Jahren ein Bundesligaspiel von RWO besucht habe. Aber der eingeschlagene Weg gefaellt mir und wird auch mit zahlreichen Besuchen meinerseits unterstuetzt..... :massa:
gruesse
Manfred

Bomber

Malocher

Beiträge: 611

Wohnort: Dinslaken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 23. Juli 2008, 09:53

Das ist ja leider schon immer ein Problem bei RWO gewesen, wenn man mal eine Talfahrt durchmacht sind die "Fans" wieder zuhause geblieben.
Ich denke leider das, wenn wir 5 Spiele in Folge ferlieren, ist dann wieder genau das selbe.
Mir ist das egal, ich werde bei jeder Gelegenheit ins Stadion flitzen und unsere Mannen anfeuern.
Es ist wie in einer Ehe, wenns mal nicht so gut läuft sollte man sich ja auch nicht gleich verpissen und seinen Partner sitzen lassen, nagut bei RWO kann man ja nach der Durststrecke wieder kommen ;)
Aber ich denke und hoffe das wir gut starten werden und zahlreiche Besucher begrüßen dürfen!
:schild:

jubi40

Meister

Beiträge: 1 903

Wohnort: Osterfeld jetzt Düsseldorf

Beruf: Technischer Redakteur

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 23. Juli 2008, 10:06

Zitat

Original von Bomber
Aber ich denke und hoffe das wir gut starten werden und zahlreiche Besucher begrüßen dürfen!
:schild:


Na denn .. bis zum 10.8. in der EK Block 4 .. ;)

Bomber

Malocher

Beiträge: 611

Wohnort: Dinslaken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 23. Juli 2008, 10:09

Wie immer Chef ;)

Beiträge: 62

Wohnort: sterkrade

Beruf: azubi mediengestalterin

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 23. Juli 2008, 13:23

Zitat

Original von Bomber
Das ist ja leider schon immer ein Problem bei RWO gewesen, wenn man mal eine Talfahrt durchmacht sind die "Fans" wieder zuhause geblieben.
Ich denke leider das, wenn wir 5 Spiele in Folge ferlieren, ist dann wieder genau das selbe.
Mir ist das egal, ich werde bei jeder Gelegenheit ins Stadion flitzen und unsere Mannen anfeuern.
Es ist wie in einer Ehe, wenns mal nicht so gut läuft sollte man sich ja auch nicht gleich verpissen und seinen Partner sitzen lassen, nagut bei RWO kann man ja nach der Durststrecke wieder kommen ;)
Aber ich denke und hoffe das wir gut starten werden und zahlreiche Besucher begrüßen dürfen!
:schild:


:dito:

nicht schlecht der vergleich mit der ehe :D
aber ich denke genauso, dass wenn die ersten spiele verloren sind, aus den 10.000 nur noch die hälfte (oder sogar weniger?) kommen werden, das wird dann stätig abnehmen. dann heißt es nämlich "ach die verlieren sowieso, was soll ich mich da in die kälte stellen"...
aber man soll ja positiv denken, vielleicht ist das ja gar nicht so, lassen wir uns überraschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »knalltüte« (23. Juli 2008, 13:26)


KHUJAND

Super-Malocher

Beiträge: 4 344

Wohnort: Oberhausen/Ruhrpott

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 23. Juli 2008, 15:11

mitlerweile hat sich schon ein verhältniss zwischen fans u. den jetztigen spielern entwickelt. :applaus:

das hatten wir früher nur zu einigen wenigen,- wie zb.Oliver Adler,- Jürgen Luginger,- Sascha Rössler,- Jens Scharpenberg u. Riete.

(mehr waren da nicht) :(
"RWO unkaputtbar"

20

Mittwoch, 23. Juli 2008, 15:25

Das Profigeschäft ist unerbittlich und es zählt bel vielen ausschliesslich der sportliche und damit zwangsläufig eintretende finanzielle Erfolg.

Diese Kommerzialisierung der begehrtesten Sportart der Welt inklusive dem ganzen Medien-TamTam usw. läßt sich auch von uns vermutlich nicht aufhalten.

Wenn die Saison wider Erwarten schlecht anläuft, wird die Begeisterung und der Zuspruch der Mitläufer rapide zurückgehen.

Der heutige RWO, die Manschaft und das gesamte Umfeld starten aber mit wesentlich besseren Voraussetzungen als je zuvor in eine unbestritten sportlich herausfordernde Saison.

Thema bewerten