Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RWO-Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

161

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:09



P.S.: Was hat Steini verbrochen? Warum bleibt Budimbu, gestern offensichtlich nicht in der Spur, sonst einer der besten, so lange auf dem Platz? Sollte er 1000 Ballverluste vollmachen?




Steini hatte eine leichte Verletzung, soweit ich gehört habe. Das immerhin wäre mal eine Begründung dafür, dass er nicht in der Startelf war. Man sollte ja fair bleiben. Zu meinen restlichen Kritikpunkten stehe ich. Statt einer miesen Viererkette hätte man ja die im Vorfeld zitierte "Taktische Variabilität" mal anwenden und mit ner Dreierkette spielen können, wie in alten Erfolgszeiten (KEINE NAMEN JETZT). Höher als Nullvier hätte man vermutlich nicht verloren.

goleo

Super-Malocher

Beiträge: 3 663

Wohnort: Oberhausen

Beruf: ...kommt von Berufung

  • Nachricht senden

162

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:27

Danke für Info.

Bzgl. Aufstellung. Daran habe ich auch gedacht. Warum nicht im 3-5-2 in Ermangelung von Außenverteidigern. Özkara und Steurer, mit um die 1,90m, sind beide eigentlich auf ihrer Hauptposition Innenverteidiger zuhause. Warum macht man nicht aus der Not eine Tugend und bedient sich der Stärken dieser Spieler, anstatt sie auf ihren Nebenpositionen einzusetzen, wo sie anscheinend überfordert sind?

...aber wir arbeiten uns hier schon wieder an Themen ab, unglaublich eigentlich.... :fall:
"Wehwehchen gibt es immer, ich habe mich früher am Spieltag nur von Voltaren ernährt!" - Terranova Fußballgott

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »goleo« (31. Juli 2016, 21:37)


163

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:43

Westfale, deinen Optimismus möchte ich gerne mal haben! Ich glaube selbst wenn wir absteigen würden, würdest du noch irgendwas Positives daran finden.

Im Endeffekt sind es doch seit zwei Jahren immer die gleichen Durchhalteparolen. Man muss erst mal fünf oder sechs Spiele abwarten usw. um dann hinterher wieder festzustellen, dass wir den Spitzenteams meilenweit hinterherhinken und Zimmermann dank eines sensationellen fünften Platzes immer noch Trainer ist. Spätestens nach der gestrigen Pressekonferenz gehört der Trainer vor die Tür gesetzt. Wer den Fans einen fünften Platz in der Regionalliga als das Maß aller Dinge verkauft, führt sich selber ad Absurdum und zeigt nur, welche Ambitionen er hat oder besser gesagt nicht hat. Wenn ich als Spieler sowas hören würde, dann wüsste ich, mit dem Trainer geht alles, nur kein Aufstieg.

Man kann ja über Essen sagen was man will und gewiss ist es eine Art Arroganz, wenn man nach der letzten Saison jetzt schon wieder vom Aufstieg spricht. Andererseits haben die wenigstens dieses Ziel vor Augen, während unser Trainer ständig rumeiert und sich im Mittelmaß auch noch wohlfühlt.

Hinzu kommt wie Goleo schon geschrieben hat, dass wir auf den Außenverteidiger-Positionen ein riesengroßes Qualitätsproblem haben. Auch ein Backup für Bauder fehlt. Nachdem letzte Saison erst großspurig angekündigt wurde den Etat zu erhöhen, hat man den Gürtel nach dem Pokalaus dank der taktischen Meisterleistung von Zimmermann nochmal deutlich enger geschnallt. Kein gutes Zeichen!

Nochmal, es geht hier nicht um das eine Spiel gegen Ahlen, dass im Endeffekt nur der eine Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Mir macht die seit zwei Jahren absteigende Tendenz Angst, die schon in der letzten Rückrunde dazu geführt hat, dass wir rechnerisch ohne die Hinrunde auf einem Abstiegsplatz gestanden hätten. Und unsere östlichen Nachbarn sind das beste Beispiel dafür wie schnell man in so einen Abstiegsstrudel hineingezogen werden kann. Gegen Verl darf man daher alles, nur nicht verlieren.

Beiträge: 2 454

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Nachricht senden

164

Sonntag, 31. Juli 2016, 22:03

Zitat

Den ersten Schritt hat gestern die Leistung gemacht, den 2ten der Fanclub Rebelion Oberhausen um die letzten treuen aus dem Stadion zu vertreiben.
Wenn Fans mit Gewalt gedroht wird wenn sie Kritik äußern.


Das könntest du mal erläutern.


Es sind "Zimmermann raus" rufe gefallen und Pfiffe als er in den Kabinengang verschwunden ist.
Ich zitiere "verpi**t euch hier, erste mal im Stadion". Und dann wurden die Personen zurück gehalten als sie auf die Fans los wollten

Emscherkapitän

Super-Malocher

Beiträge: 3 245

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Marketingphilosoph

  • Nachricht senden

165

Sonntag, 31. Juli 2016, 23:26

so, eine Nacht drüber geschlafen.
Mein Trip gestern waren 2 x 350 km, in Summe 8 Stunden im Auto für das so lange ersehnte Saisonauftaktspiel.
Ich sage noch zur Halbzeit, so Spiele enden gerne 0:1 nach nur einer Chance für den Gegner. Schön wäre dies gewesen...
Was mir auffiel war, dass man

- sofort aufgegeben hat (Körpersprache, Nachsetzen, nach vermeintlichen Fouls 20 Sekunden hadernd liegen bleiben)
- sehr berechenbar weit nach vorne gekickt wird, wo man nur "bedingt abnehmbereit" ist
- dass der Ahlener Trainer die Schwachstelle in der Abwehr erkannt hat und die wie bei einem Boxer ausgenutzt wurde

Ich äußere mich nicht zu Trainerleistungen und Einkaufserfolgen und finde es auch noch zu früh zu bewerten. Für Optimismus scheint aber wenig Platz zu sein. Negativspirale "Keine Siege, keine Spannung, keine Fans (außer 800-1200, die auch auf Asche kämen)" droht.
Leider ist gestern eine große Diskrepanz zwischen dem pfiffigen Marketing und dem Auftreten in der 2. Halbzeit ersichtlich gewesen.
Vielleicht mag sich die Mannschaft mal dazu äußern. Es wirkte alles so cool mit Winsen an der Luhe etc.??? Aber man sah auch einmal mehr: Entscheidend is aufm Platz.

Next Exit Verl.

Übrigens war dies gestern auch in anderer Hinsicht der Tiefpunkt der Clubgeschichte. Erstmalig sind wir ein einem fünften Jahr am Stück viertklassig. Dass wir dabei als Letzter starten, ist noch fast gut, so dass man auch wirklich den "Schlag hört".

Dennoch gilt das, was ich gestern auf einer Jacke sah: "RWO. SONST NIX."
Emscherkapitän

Beiträge: 1 140

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

166

Montag, 1. August 2016, 00:41

ich habe jetzt 3 wochen urlaub.
Ich will in dieser Zeit nichts vom RWO hören.

Das geht aber leider nicht.
Wer morgens früh raus muss und abends spät ins Bett kam, der misst dem Wort Morgengrauen seine eigene Bedeutung zu.

RWO-Oldie

Super-Malocher

Beiträge: 5 139

Wohnort: Euskirchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

167

Montag, 1. August 2016, 08:53


......

Übrigens war dies gestern auch in anderer Hinsicht der Tiefpunkt der Clubgeschichte. Erstmalig sind wir ein einem fünften Jahr am Stück viertklassig. Dass wir dabei als Letzter starten, ist noch fast gut, so dass man auch wirklich den "Schlag hört".

Dennoch gilt das, was ich gestern auf einer Jacke sah: "RWO. SONST NIX."


Das war mir noch gar nicht bewusst, aber emotional ist das für mich sowieso der Tiefpunkt seit 50 Jahren. Wut, Enttäuschungen sind der Gleichgültigkeit gewichen.

Nach den Erfolgreichen Facebook-Kampagnen hatte ich wirklich wieder Lust auf RWO.
Wenn unsere sportliche Leitung nur halb so gut wäre wie unser Social Marketing .....

Sorry, der Verein legt seit Jahren die falschen Schwerpunkte. Die Verpackung kann noch so schön, so außergewöhnlich sein, wenn aber der Inhalt Kacke ist, ist die Enttäuschung doppelt so groß.

168

Montag, 1. August 2016, 10:12

Entwicklung

Dass nach einer solch katastrophalen Leistung "Zimmermann raus" Rufe kommen ist nicht nur sonnenklar, sondern auch nachvollziehbar.

Das Elend nahm schon letzte Saison seinen Lauf und gipfelte im - vor allem finanziellen - GAU beim WSV.

Halten wir fest:

Zimmermann hatte eine intakte Mannschaft übernommen. Diese hat er m.E. in keiner Weise weiterentwickelt. Der fünfte Platz letzte Saison war schmeichelhaft, da einige andere Schwergewichte wie Essen und Aachen schwächelten.

Nach dem krönenden Negativmoment der letzten Saison, der Pokalniederlage in Wuppertal, hätte der Vorstand NIE den Vertrag mit Zimmermann verlängern dürfen!

Insofern sitzt das grundsätzliche Problem nicht an der Linie, sondern im Vorstand:

- Drei-Jahrespläne, die allesamt nicht erreicht wurden

- Vergraulen potentieller bzw. vorhandener Sponsoren ("Gut, dass das CentrO nicht gewonnen hat")

- katastrophale, da lethargische Aussendarstellung (übrigens im klaren Kontrast zur hervorragenden Social Media Präsenz): "Dann spielen wir halt auf Asche"

- Ansammlung von Fehlentscheidungen, z.B. Vertragsverlängerung mit Zimmermann



Ich bin froh, dass z.B. Sommers bald seinen Posten räumt. Gut für den Verein wäre, wenn er vorzeitig das Handtuch wirft.
Nur der RWO!

169

Montag, 1. August 2016, 10:25

Man bleibt konsequent und zerstört das letzte Bisschen Euphorie und Hoffnung, das sich irgendwo in der hintersten Ecke des Stadions versteckt hielt, mit grandioser Kaltschnäuzigkeit. Bislang 0 Punkte gegen den Abstieg. Furchtbar..... :ma:

RWO-Oldie

Super-Malocher

Beiträge: 5 139

Wohnort: Euskirchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

170

Montag, 1. August 2016, 10:48

Dass nach einer solch katastrophalen Leistung "Zimmermann raus" Rufe kommen ist nicht nur sonnenklar, sondern auch nachvollziehbar.

Das Elend nahm schon letzte Saison seinen Lauf und gipfelte im - vor allem finanziellen - GAU beim WSV.

Halten wir fest:

Zimmermann hatte eine intakte Mannschaft übernommen. Diese hat er m.E. in keiner Weise weiterentwickelt. Der fünfte Platz letzte Saison war schmeichelhaft, da einige andere Schwergewichte wie Essen und Aachen schwächelten.

Nach dem krönenden Negativmoment der letzten Saison, der Pokalniederlage in Wuppertal, hätte der Vorstand NIE den Vertrag mit Zimmermann verlängern dürfen!

Insofern sitzt das grundsätzliche Problem nicht an der Linie, sondern im Vorstand:

- Drei-Jahrespläne, die allesamt nicht erreicht wurden

- Vergraulen potentieller bzw. vorhandener Sponsoren ("Gut, dass das CentrO nicht gewonnen hat")

- katastrophale, da lethargische Aussendarstellung (übrigens im klaren Kontrast zur hervorragenden Social Media Präsenz): "Dann spielen wir halt auf Asche"

- Ansammlung von Fehlentscheidungen, z.B. Vertragsverlängerung mit Zimmermann



Ich bin froh, dass z.B. Sommers bald seinen Posten räumt. Gut für den Verein wäre, wenn er vorzeitig das Handtuch wirft.



Das größte Problem scheint mangelnde Lernfähigkeit und Einsichtigkeit zu sein. Gibt es im gesamten RWO-Umfeld wirklich keine Berater mit sportlichem KnowHow? Wir waren in den vergangenen Jahrzehnten viele Jahre Zweitklassig. Wo sind die Ex-Spieler oder Ex-Engagierten, wie z.B. Rene Adler oder Benny Reichert? Warum ist seit 7 Jahren Herr Kontny der einzige, der über unser sportliches Schicksal entscheidet. Der einzige mit einer Fußball-Karriere.
Warum gibt es da nicht mehr Fußballkompetenz im Vorstand. Man merkt dem Verein mittlerweile an, dass es verstärkt um Inszenierungen geht, statt um leidenschaftlichen Fußball.

Trotz allem bleibt die Frage: Was kommt danach? Eine ernsthafte Opposition ist nicht sichtbar. Und ohne die Kohle der EVO gehen die Lichter wohl ganz aus. Oder?

171

Montag, 1. August 2016, 13:03


Das größte Problem scheint mangelnde Lernfähigkeit und Einsichtigkeit zu sein. Gibt es im gesamten RWO-Umfeld wirklich keine Berater mit sportlichem KnowHow? Wir waren in den vergangenen Jahrzehnten viele Jahre Zweitklassig. Wo sind die Ex-Spieler oder Ex-Engagierten, wie z.B. Rene Adler oder Benny Reichert? Warum ist seit 7 Jahren Herr Kontny der einzige, der über unser sportliches Schicksal entscheidet. Der einzige mit einer Fußball-Karriere.
Warum gibt es da nicht mehr Fußballkompetenz im Vorstand. Man merkt dem Verein mittlerweile an, dass es verstärkt um Inszenierungen geht, statt um leidenschaftlichen Fußball.

Trotz allem bleibt die Frage: Was kommt danach? Eine ernsthafte Opposition ist nicht sichtbar. Und ohne die Kohle der EVO gehen die Lichter wohl ganz aus. Oder?

Genau so sehe ich es auch. Man hat aus dem Fall Basler nicht gelernt. Ohne Not verlängert man mit einem Handwerker, der sein Handwerk nicht versteht. Ein Pokalausscheiden, dass zu 100 Prozent auf seine Kappe geht. Unattraktiver Fussball. Keine Weiterentwicklung. Ich verstehe es einfach nicht. Anstelle sich auf der Mitgliederversammlung mit den Diskussionen sachlich auseinanderzusetzen wird das Forum scheinbar als (wie mir gesagt wurde) Wolfrudel abgetan. Als wenn hier nur gemeckert würde. Der Verein liegt allen am Herzen und gerade deshalb wird man mit den Jahren immer kritischer. Das Schlimmste ist eigentlich, dass es gar nicht mehr so weh tut. 0:3 In Verl, 1:4 gegen Aachen, 0:4 gegen Ahlen. Das hat beim Handwerker Konstanz. Der Rückrundentabelle der letzten Saison sollte den Vereinsverantwortlichen zu Denken geben. Die Tendenz ist klar sichtbar. Wenn hier nicht gehandelt wird, dann werden sie sicherlich keine 3 Jahre mehr das Ruder lenken. Was danach kommt? Ich glaube maximal wieder etwas aus der Fanszene aber eine richtige AfO (Alternative für Oberhausen) gibt es nicht.
RWO, mein Verein. Du, es könnte mal wieder schöner sein. Aber eines ist mir nicht neu, ich bleibe Dir für immer treu.

Und so tanzt du durch die Straßen, durch die Gassen,
wie ein Schatten, in graziler Eleganz.
Die Musik, die dich umhüllt, ist nicht zu fassen,
und du windest dich im Spieß- und Rutentanz.

Frankiboy

Super-Malocher

Beiträge: 3 975

Wohnort: 46045 Oberhausen , da wo die Mitte ist, die Alte

Beruf: Privatier. och schon verrentet

  • Nachricht senden

172

Montag, 1. August 2016, 13:37

Warum hat der Saisonstart nicht geklappt ?

Ich habe mir lange überlegt, woran es liegen könnte, das unsere blutjunge Mannschaft so verkackt hat, nachdem die Ansätze bei den Testspielen hervorragend bis gut waren, obwohl wir sehen konnten, das unterm Strich die 2. Bundesliga von unserem Aufgebot zur Zeit noch nicht erreicht werden kann.

Liste der Gründe des Versagens, trotz anfänglicher guter Ansätze:

1. Sehr guter Test gegen Fortuna Köln fand auf dem Nebenplatz statt, kleiner, schmaler, weniger, aber ambitionierte Zuschauer, heimelige, weil hautnahe, positive Atmosphere und wurde 3_0 gewonnen.
2. Guter Test gegen Preußen Offensiv, ohne Druck, auf Augenhöhe schön kombiniert, durch gegnerische Einzelaktionen nur 2:2 - quasi verloren.
3. Guter Test gegen Fortuna D´dorf Offensiv, beinahe auf Augenhöhe mit einzelnen schönen Kombinationen, durch gute gegnerische Aktionen nur 1:3 verloren.

4. Bei der Saisoneröffnung habe ich unserem Verteidiger Özkara zu Steigerung seiner Leistungen zur Vorsaison um 100% gratuliert. Mein Sohn tadelte das als unangemessen.
5. Laut Traineraussage hätten wir gegen das Gemeindeteam von der Geburtsstätte der Pader auch gewinnen können. Tut mir Leid, mir war es zu warm an diesem Tag, so fehlt mir eine Beurteilung.
6. Test und Trainingslager soll hervorragend gewesen sein, ich befürchte allerdings, da lag der Grundstein allen Übels. Dazu unten mehr.

7. Jeder sagt oder schreibt über uns als "eingespieltes Team"
Robert spielt erst wider 6 Wochen der letzten Saison.
Kai Nakowitsch hat 9 x II. und 12 x I. gespielt, aber auch erst 6 Wochen oben.
Arnold Budimbu, 21 Jahre begann seine RWO Laufbahn gegen Rot Weiss Ahlen am Freitag, 05.02.2016
Oliver Steurer, 21 Jahre, hat 15 x II. und 20 x I. gespielt, ich denke nicht LV unter Terra.
Sinan Özkara, 20 Jahre, hat 13 x II. und 3 x I. gespielt, ich denke nicht RV unter Terra.
Raphael Steinmetz, 19 Jahre, der letzte Saison 7 x eingewechselt und 13 x ausgewechselt wurde, (meiner Meinung zu Recht) bleibt natürlich unser Oberhausener Jung.

So, dann bleibt jetzt als sogenanntes eingespieltes Team die Achse
Robin Udegbe --- Benjamin Weigelt ---Alexander Scheelen --- Simon Engelmann

Bissken wenig fürn starkes Gerüst, wobei ich eine Einzelkritik leider nur über meinen Lieblingskämpfer abgeben will.
Engagiert wie immer nicht so effizient wie sonst mit ner beschiBenen Passquote.

8.Das Unglück zum 0:1 hat das ganze Nervengerüst zum Einsturz gebracht, so daß der Gast nur ganze drei Mal auf unser Tor schießen mußte um 4:0 zu gewinnen.

9.Dabei hat nicht geholfen, daß Engelmann sogar ein Mal den Innenpfosten, erfolglos, streichelte und Kaya 3 Mal nicht am, eigentlich zu kleinen Torwart, vor ins Tor traf.

10. Dabei hat nicht geholfen, daß mindestens die 12. Reihe des STOAG Blocks unseren Verteidigern permanent zugerufen haben, wo sie zu Stehen haben. und die gesamte STOAG Tribüne unserem ersten Trainer viel zu früh zugerufen haben, wo er hingehen soll.

11. Den Hauptfehler hat aber unser Capitano Benni Weigelt begangen, und zwar schon während des Trainingslagers in WINSEN an der Luhe.
Nach dem Teambuilding hätte er die RWO Spieltaktik, quasi die Spielphilosophie erläutern müssen.

In der zweiten Halbzeit spielt RWO auf die Emscherkurve und dann wird so geklotzt, daß, egal wie viele Tore der Gast schießt oder vorne liegt, WIR SCHIESSEN MINDESTENS EIN (i.W. 1 ) TOR MEHR.

Das muß Benni bis Alemannia nachholen, egal wer dann auf dem Platz steht.
Frankiboy :Schal: :schild:
...meine persönliche Meinungsäußerung ist, wer mich kennt, der weiß es, häufig gewürzt mit :ironie:

Beiträge: 171

Wohnort: Oberhausen

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

173

Montag, 1. August 2016, 13:43


Zitat von »WAHNSINNig«


Dass nach einer solch katastrophalen Leistung "Zimmermann raus" Rufe kommen ist nicht nur sonnenklar, sondern auch nachvollziehbar.

Das Elend nahm schon letzte Saison seinen Lauf und gipfelte im - vor allem finanziellen - GAU beim WSV.

Halten wir fest:

Zimmermann hatte eine intakte Mannschaft übernommen. Diese hat er m.E. in keiner Weise weiterentwickelt. Der fünfte Platz letzte Saison war schmeichelhaft, da einige andere Schwergewichte wie Essen und Aachen schwächelten.

Nach dem krönenden Negativmoment der letzten Saison, der Pokalniederlage in Wuppertal, hätte der Vorstand NIE den Vertrag mit Zimmermann verlängern dürfen!

Insofern sitzt das grundsätzliche Problem nicht an der Linie, sondern im Vorstand:

- Drei-Jahrespläne, die allesamt nicht erreicht wurden

- Vergraulen potentieller bzw. vorhandener Sponsoren ("Gut, dass das CentrO nicht gewonnen hat")

- katastrophale, da lethargische Aussendarstellung (übrigens im klaren Kontrast zur hervorragenden Social Media Präsenz): "Dann spielen wir halt auf Asche"

- Ansammlung von Fehlentscheidungen, z.B. Vertragsverlängerung mit Zimmermann



Ich bin froh, dass z.B. Sommers bald seinen Posten räumt. Gut für den Verein wäre, wenn er vorzeitig das Handtuch wirft.

Mich hat noch keiner vom Vorstand vergrault und bin schon seit einigen Jahren als Sponsor dabei!
Solche Aussagen kommen nur von Leuten die keine Ahnung haben.

Wenn gut gespielt wird, schreibt hier so gut wie keiner etwas!
Aber wenn man am ersten Spieltag nicht so gut ist, kommen alle Kritiker aus den Löchern und melden sich.
Ob auch alle Kritiker im Stadion waren bezweifle ich mal.
Dann wird noch gedroht dem RWO den Rücken zu kehren, was ein Schwachsinn.
So etwas gibt es nur in Oberhausen.

Eine so frühe Trainerdebatte finde ich unmöglich und zeugt auch von Unwissenheit und fehlender Weitsicht.

Jetzt ist die Mannschaft und der Trainer gefordert es in Verl und gegen Aachen besser zu machen.
In diesem Sinne auf gehts RWO :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trainer2008« (1. August 2016, 13:58)


Frankiboy

Super-Malocher

Beiträge: 3 975

Wohnort: 46045 Oberhausen , da wo die Mitte ist, die Alte

Beruf: Privatier. och schon verrentet

  • Nachricht senden

174

Montag, 1. August 2016, 14:03

:idea:
Jetzt ist die Mannschaft und der Trainer gefordert es in Verl und gegen Aachen besser zu machen.
In diesem Sinne auf gehts RWO :)
Frankiboy :Schal: :schild:
...meine persönliche Meinungsäußerung ist, wer mich kennt, der weiß es, häufig gewürzt mit :ironie:

-Artur-

Super-Malocher

Beiträge: 4 292

Wohnort: Oberhausen/Ruhrpott

  • Nachricht senden

175

Montag, 1. August 2016, 14:05

Zuschauer: 2321

ihr tut mir nur noch Leid. ;(
"RWO unkaputtbar"

Lumpi

Local Society Oberhausen

Beiträge: 4 078

Wohnort: Hinterm' Mond gleich links...

  • Nachricht senden

176

Montag, 1. August 2016, 14:16

Das größte Problem scheint mangelnde Lernfähigkeit und Einsichtigkeit zu sein. Gibt es im gesamten RWO-Umfeld wirklich keine Berater mit sportlichem KnowHow? Wir waren in den vergangenen Jahrzehnten viele Jahre Zweitklassig. Wo sind die Ex-Spieler oder Ex-Engagierten, wie z.B. Rene Adler oder Benny Reichert? Warum ist seit 7 Jahren Herr Kontny der einzige, der über unser sportliches Schicksal entscheidet. Der einzige mit einer Fußball-Karriere.
Warum gibt es da nicht mehr Fußballkompetenz im Vorstand. Man merkt dem Verein mittlerweile an, dass es verstärkt um Inszenierungen geht, statt um leidenschaftlichen Fußball.

Trotz allem bleibt die Frage: Was kommt danach? Eine ernsthafte Opposition ist nicht sichtbar. Und ohne die Kohle der EVO gehen die Lichter wohl ganz aus. Oder?
In den vergangenen Jahren gab sehr viele, mit entsprechenden Kompetenzen ausgestatte Personen im engeren Vereinsumfeld. Deren objektiv professionell geleiteten Denkanstöße wurden allerdings sehr oft als subjektive Kritik von den handelnden Personen verstanden und gnadenlos zerredet und abgeschmettert. Insbesondere zu Zweitligazeiten wussten es doch ein paar Personen im Verein, die heute nicht mehr da sind, in jedem Bereich - auf und neben dem Platz - einfach immer besser, als die ausgewiesenen Fachleute. "5000" ist in Beraterkreisen lange ein Running-Gag gewesen. Die Folgen dieser Beratungsresistenz wirken bis heute nach. Denn die Expertise dieser Ex-Engagierten wurde von anderen Vereinen und Akteuren dankend angenommen und diese Fahren bis heute erstaunlich gut damit.

Erschreckend, wie wenig Kapital aus den hier über die Jahre von Fans unterbreiteten Ideen gemacht wurde. Gibt es hier noch aktive Mitglieder, die sich an das Treffen mit gefühlt 150 Fans ins KaTos Keller erinnern? Oder an die tollen Ideen, die auf so manchem IGF-Treffen entstanden? Oder auch im Thread "Steht auf, wenn ihr Rot-Weiße seid!" vom ewigen Preißler? Hier wird Potential verschenkt.

Am Samstag hat mich der Ablauf an der Kasse sehr irritiert. Erster Spieltag, Sonnenschein, man kann mit locker 2000 Besuchern rechnen und dann sind 5 (?) Kassen geöffnet. 20 Minuten vor Anpfiff stehen noch knapp 400 Leute auf dem Vorplatz an. Wo genau war denn jetzt das Problem, dass Spiel 10 Minuten später beginnen zu lassen? Hat man den Schiedsrichter darauf angesprochen? Werden keine Karten vorgedruckt - wenn nein, wieso nicht? Es gab viele verärgerte Gesichter. Hier hat der Verein bares Geld verloren, denn einige Besucher kauften anstatt der Karte für die Haupttribüne nun eine Karte für die EK. Verständlich, wer will um 15:13 Uhr noch den vollen Preis für einen derart schlechten Service zahlen?
Mir fehlt in solchen Situationen einfach die Fokussierung aufs wesentliche, den Fan. Den, der so bekloppt ist und immer noch kommt. Weniger Inszenierung ist manchmal mehr Orientierung am Fan. Facebook-Likes und Twitter-Follows zahlen keine Rechnungen!

Zur sportlichen Leistung wurden auf dem Rasen ausreichende Fakten geschaffen.
Mittlerweile fehlen uns gegen eine Mannschaft, die keine geschlossene Vorbereitung absolvieren konnte, gegen einen Verein, der ums finanzielle Überleben kämpft, nicht einmal mehr Nuancen. Letzter Platz in der vierten Liga. Der tabellarische Tiefpunkt der vergangenen 20 Jahre ist erreicht. Eine Aufarbeitung erwarte ich nicht mehr, nachdem von sportlicher Seite aus ein analytisches "Weniger ist mehr" als Marschroute ausgegeben wurde.

Ich habe keine Lust mehr. Bis Samstag. In Verl. Nur der RWO!
Zwei Worte ließen die Ober- und die Regionalliga nachts nicht schlafen: Oberhausen auswärts...

...wir sehen uns wieder - in der Zweiten Liga!

Preißler

Urgestein

Beiträge: 4 416

Wohnort: Superhausen

Beruf: Kammersänger

  • Nachricht senden

177

Montag, 1. August 2016, 15:05

Ich halte es für einen Fehler, die angesprochenen Inszenierungen zu kritisieren. Sie haben zwar direkt nichts mit der sportlichen Kompetenz zu tun, allerdings sind sie für meinen Geschmack ein notwendiges, sehr wichtiges Beiwerk zu Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn es auf Gleis 1 nicht läuft, sollte man Gleis 2 dafür nicht verantwortlich machen. Christian Straßburger ist ein Glücksgriff des Vereins.
______________________________________________
Heute noch brennt mein Herz lichterloh, denk' ich an RWO !


Lumpi

Local Society Oberhausen

Beiträge: 4 078

Wohnort: Hinterm' Mond gleich links...

  • Nachricht senden

178

Montag, 1. August 2016, 16:20

Ich halte es für einen Fehler, die angesprochenen Inszenierungen zu kritisieren. Sie haben zwar direkt nichts mit der sportlichen Kompetenz zu tun, allerdings sind sie für meinen Geschmack ein notwendiges, sehr wichtiges Beiwerk zu Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn es auf Gleis 1 nicht läuft, sollte man Gleis 2 dafür nicht verantwortlich machen. Christian Straßburger ist ein Glücksgriff des Vereins.
Ich vermisse eine konkrete, nachvollziehbare und akzentuierte Weichenstellung. Dieser entgleiste Auftakt darf keinesfalls, wie es die örtliche Presse rückwärtsgewandt suggeriert, als der klassische RWO-Fehlstart abgetan werden. Das Hin und Her auf dem Gleis Tribüne vermittelt ein mulmiges Gefühl. Wir haben nicht allzuviele Gleise, auf denen es wie geschmiert läuft und müssen aufpassen, dass nicht bald Endstation ist!
Zwei Worte ließen die Ober- und die Regionalliga nachts nicht schlafen: Oberhausen auswärts...

...wir sehen uns wieder - in der Zweiten Liga!

179

Montag, 1. August 2016, 16:43

Am Samstag hat mich der Ablauf an der Kasse sehr irritiert. Erster Spieltag, Sonnenschein, man kann mit locker 2000 Besuchern rechnen und dann sind 5 (?) Kassen geöffnet. 20 Minuten vor Anpfiff stehen noch knapp 400 Leute auf dem Vorplatz an. Wo genau war denn jetzt das Problem, dass Spiel 10 Minuten später beginnen zu lassen? Hat man den Schiedsrichter darauf angesprochen? Werden keine Karten vorgedruckt - wenn nein, wieso nicht? Es gab viele verärgerte Gesichter. Hier hat der Verein bares Geld verloren, denn einige Besucher kauften anstatt der Karte für die Haupttribüne nun eine Karte für die EK. Verständlich, wer will um 15:13 Uhr noch den vollen Preis für einen derart schlechten Service zahlen?
Mir fehlt in solchen Situationen einfach die Fokussierung aufs wesentliche, den Fan. Den, der so bekloppt ist und immer noch kommt. Weniger Inszenierung ist manchmal mehr Orientierung am Fan. Facebook-Likes und Twitter-Follows zahlen keine Rechnungen!
Das wird jedes Jahr aufs Neue bis zum Erbrechen oft angesprochen, aber der Verein scheint auf beiden Ohren taub zu sein. Sonst kauft euch schnellere Drucker.

-DER KULT-CLUB IM WESTEN-
Niederrheinpokal-Sieger 2018 der RWO


RWO-Oldie

Super-Malocher

Beiträge: 5 139

Wohnort: Euskirchen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

180

Montag, 1. August 2016, 18:46

Ich halte es für einen Fehler, die angesprochenen Inszenierungen zu kritisieren. Sie haben zwar direkt nichts mit der sportlichen Kompetenz zu tun, allerdings sind sie für meinen Geschmack ein notwendiges, sehr wichtiges Beiwerk zu Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn es auf Gleis 1 nicht läuft, sollte man Gleis 2 dafür nicht verantwortlich machen. Christian Straßburger ist ein Glücksgriff des Vereins.

Da stimme ich grundsätzlich zu.
Trotzdem ist die Erste Mannschaft die Lokomotive. Und wenn die nicht läuft, kannst du alle Gleise dicht machen.

Thema bewerten